Wichtige Links

Seiteninhalt

Gäufeldener GW-T als Vorbild einer ganzen Generation

Wörth am Rhein – Bei einer von dreien Euro 6 Roadshows von Daimler Trucks in Deutschland, ist der GW-T der Freiwilligen Feuerwehr Gäufelden einer der begehrten Ausstellungsstücke. Zusammen mit 20 weiteren Exponaten aus dem Bereich des Feuerwehrwesen, stellte Mercedes-Benz samt diverser Aufbauherstellern (u.a. die Firma Meise) beeindruckende Fahrzeugkonzepte vor. 
 
Was wird bei einer Roadshow geboten?
Die dritte Veranstaltung der Mercedes-Benz Feuerwehr Roadshow 2017 machte am 6. und 7. Oktober Station im Mercedes-Benz Werk Wörth. Bei der Wochenend-Veranstaltung der Roadshow stellten insgesamt 21 Mercedes-Benz Feuerwehrfahrzeuge ihre überragenden Fähigkeiten im Einsatz mit unterschiedlichsten Geräte- und Aufbaulösungen unter Beweis. Seit Beginn der ersten Roadshow am 23. Juni 2017 haben rund 800 Fachbesucher von Feuerwehren und vom Katastrophenschutz die drei Mercedes-Benz Feuerwehr Roadshows in Deutschland besucht. Dabei wurden in Summe 73 Mercedes-Benz Feuerwehrfahrzeuge gezeigt.
In Verbindung mit zahlreichen Geräte- und Aufbauherstellern zeigte die Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland maßgeschneiderte An- und Aufbau­lösungen für ein breites Spektrum spezialisierter Einsatzbereiche. Fach­vorträge und Gespräche mit den Feuerwehr-Experten von Mercedes-Benz und den zahlreichen Aufbaupartnern rundeten das abwechslungsreiche Programm ab. Neben den statischen Exponaten konnten mit einem Atego HLF 20 von Rosenbauer und einer Magirus-Drehleiter auf Atego-Basis auch Probefahrten durchgeführt werden. Angesprochen wurden Fachleute von Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren und vom Katastrophenschutz.
(Quelle: Herr Claws Tohsche  Pressesprecher, Produktkommunikation Lkw / Sonderfahrzeuge, Daimler AG)

EuroVI (6)
Die Schadstoffemissionen von schweren Nutzfahrzeugen, wie Lkws und Bussen, werden durch europaweite Richtlinien und Verordnungen reguliert. Mit Euro VI werden die Grenzwerte für Lkw bei Partikeln um etwa 67 Prozent und bei Stickstoffoxiden sogar um 80 Prozent gegenüber Euro V gesenkt. Auch ein Grenzwert für die Partikelanzahl wurde mit Euro VI eingeführt.
Zur Einhaltung der Werte muss die Technologie u.a. den Partikelfilter durch abbrennen „reinigen“. Das Abbrennen des Partikelfilters kann bei Mercedes-Benz während der Bewegungsfahrt durchgeführt und auch proaktiv gestartet werden. Feuerwehrfahrzeuge von Mercedes-Benz stehen damit auch mit Euro VI-Abgastechnologie permanent für eine Alarmfahrt zur Verfügung, da ein laufender Abbrennvorgang jederzeit abgebrochen werden kann. Damit ist die Einsatzbereitschaft der Feuerwehrfahrzeuge jederzeit sichergestellt.

Warum der GW-T aus Gäufelden?
Der von der Freiwilligen Feuerwehr Gäufelden in 2016 in Dienst gestellte Gerätewagen Transport (GW-T), mit dem Funkrufnamen Florian Gäufelden 74 bedient sich als Basis am Mercedes-Benz Fahrgestell der Atego-Serie: Atego 1530 AF 4x4.
Das Fahrzeug hat weitere Besonderheiten die maßgeblich von der Fa. Maise realisiert wurden. Unter anderem ein Lichtkonzept bestehend aus LED-Arbeitsscheinwerfer Front- und Heckseitig, einer Unterflurbeleuchtung in LED-Ausführung sowie einen Lichtmast mit vier LED-Scheinwerfern. Weiter wurde eine hydraulische Seilwinde der Firma Rotzler mit 5t Zugkraft umgesetzt.
Zum damaligen Zeitpunkt der erste seiner Art auf Euro VI und aktuell noch einer von wenigen Exemplaren.

 

 

 

 

Urheberrecht

Freiwillige Feuerwehr Gäufelden | Raiffeisenstraße 15 | 71126 Gäufelden | Fon: 07032 79690-0 | Fax: 07032 79690-1 | E-Mail schreiben